Startseite
Wer sind wir?
Aktuelles
Inszenierungen
Pressestimmen
Kontakt
Impressum
Fotoalbum

 GRRRIMM(IGE)S MÄRCHEN


 

Die Fortsetzung unserer Veranstaltungsreihe „Hessische Dichter“ präsentiert im Teil 5 die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm. Für eine szenische Lesung hat unser Mitglied Astrid Hennies Auszüge aus Märchen zusammengestellt, die zum Teil weniger bekannt sind: „Die Frau Trude“, „Läuschen und Flöhchen“, „Das eigensinnige Kind“, „Vom Teufel und seiner Großmutter“, „Das Märchen von der Unke“, „Der Gevatter Tod“, „Allerleirauh“, „Die Katze und die Maus“ und „Blaubart“.

 

Das Jahrzehnt von 1805 bis 1815 ist als Epoche der deutschen Hochromantik in die Literaturgeschichte eingegangen. Darin entstanden u.a. die beiden bekannten Sammelwerke: DES KNABEN WUNDERHORN (1806) und die KINDER-UND HAUSMÄRCHEN (1812). Die jungen Dichter Achim von Arnim und Clemens Brentano sowie die 20 und 21 Jahre alten angehenden Philologen Jacob und Wilhelm Grimm haben sie geschaffen. Die beiden Brüder steuerten auch 24 Lieder zu der Liedersammlung bei.
 

Die KINDER- UND HAUSMÄRCHEN wurden zum Bestseller der deutschen Literaturgeschichte und zu einem Bestandteil der Weltliteratur. Eine der wichtigsten der ungefähr 40 Märchenerzähler, die den Brüdern Grimm als Beiträger dienten, war die 57jährige Schneidermeister-Witwe Dorothea Viehmann (1757-1815). Sie war hugenottischer Abstammung, so dass einige ihrer Erzählungen nicht hessischen, sondern französischen Ursprungs sind.

 

Die in der Lesung vorgestellten Märchen sind aus der ersten Auflage und nicht überarbeitet. Sie sind voller Grausamkeit und Verbrechen und zeigen, dass Märchen für das Volk auch eine Möglichkeit waren, seinem Alltag, der Armut, dem Hunger, den Krankheiten, der Hilflosigkeit dem Kindersterben gegenüber Sprache zu geben. Sie sind so ein authentisches Bild der Not und der Probleme, aber auch der Derbheit der einfachen Menschen. Und sie sind in dieser Fassung garantiert keine Kindermärchen!


 

Veranstaltungstermine und -Orte:

 

Mittwoch, 30. Oktober in der Stadtbücherei Kronberg, Hainstraße 5

Freitag, 1. November im Bischof-Muench-Haus Kronberg,

                                      Wilhelm-Bonn-Str. 4A

Sonntag, 3. November im Recepturkeller Kronberg, Friedrich-Ebert-Straße 6

Montag, 4. November in der Stadtbücherei Bad Soden im Badehaus,

                                      Königsteiner Straße 86

 

jeweils um 19.00 Uhr

 

Fotogalerie